Über uns

Unsere Vision – Musik machen und Musik erleben!

Bei uns kann jeder musikalisch mitmachen, der Lust hat. Ob Anfänger oder Profi, Kind oder Senior, ob Akkordeonspieler, anderer Instrumentalist oder Sänger. Für jeden bieten wir ein passendes Ensemble.

Unserem Publikum wollen wir bestmögliche abwechslungsreiche Musik bieten. Aber nicht nur das, wir bieten dem Publikum Unterhaltung.

Unser Publikum kann bei unseren Konzerten alles machen: konzentriert zuhören, mitsummen, klatschen, schunkeln, Feuerzeuge und Handys schwenken, singen, tanzen. Nur eines nicht: schlafen.

Unsere Geschichte

Der Verein Akkordeonorchester Ansbach e.V. wurde im Jahr 2003 gegründet. Auslöser für diese Neugründung war die Liebe. 2002 heiratete Franz Hitzelsberger seine Karin – eine gebürtige Ansbacherin – und zog auch gleich nach Ansbach. Der seit 20 Jahren aktive Spieler in Akkordeonorchestern fühlte sich in Ansbach musikalisch zuerst ziemlich einsam, denn dort gab es noch kein Akkordeonorchester, und das in einem Ort mit einem Einzugsgebiet von mehr als 50.000 Einwohnern. Also blieb ihm nichts anderes übrig, als ein Orchester zu gründen.

Kleinanzeigen in der örtlichen Zeitung hatten erfreulicherweise etliche Anrufe von Interessenten zur Folge. Bald bildete sich eine Gruppe von acht Spielerinnen und Spielern. Die Rolle des Dirigenten übernahm Franz Hitzelsberger. Im Sommer 2003 erfolgte die offizielle Vereinsgründung, über die die örtliche Presse groß berichtete. Durch diesen Presseartikel meldeten sich weitere Spieler, so dass die Gruppe bis Ende 2004 schon auf 15 Mitglieder angewachsen war.

Schwierig gestaltete sich die Formung der unterschiedlichen Spieler zu einem einheitlichen Klangkörper. Keiner hatte bisher Erfahrung in einem Orchester sammeln können und die meisten spielten auf einfachstem spielerischem Niveau. Balgarbeit war völlig unbekannt. Die besseren Spieler kamen meist aus der Unterhaltungsmusik und waren daher das disziplinierte Spielen im Orchesterrahmen nicht gewohnt. Das alles bedeutete viel Probenarbeit mit Einzelunterricht, vielen Stimmproben und Probentagen. Auch der Dirigent musste bei Fortbildungen die Schulbank drücken, hatte er doch keine Dirigentenausbildung.

Nach kleineren Auftritten in Altenheimen und Kirchen konnte im November 2004 das erste große öffentliche Konzert gegeben werden. Alle fieberten den Auftritt entgegen: würde die Ansbacher Karlshalle mit 180 Plätzen halb leer bleiben? Würde das Programm „Von Bach bis Elton John“ ankommen? Es kamen über 200 Zuhörer, so dass viele stehen mussten. Am Schluss gab es Standig Ovations. Die Kritik in der Zeitung war hervorragend. Anschließend schlossen sich gleich noch weitere Spieler an.

Seither ging die Entwicklung des Vereins stürmisch voran.

Aktuell zählt der Verein rund 80 Musikerinnen und Musiker in vier Orchestern sowie einen Background-Chor. Gut die Hälfte der Musiker sind Akkordeonspieler. Außerdem gibt es Bläser, Rhythmusgruppen, Schlagwerker, Sänger u.v.m.

Wir sind eine große musikalische Familie!